Wahn use olde Heimat

Wahner Gebräuche

Sünner Klaos

Erwartungsvoll gehen die Kinde dem Heiligen Mann entgegen. Von Lathen kommt der mit Lichtern geschmückte Wagen. Auf dem Thron sitzt St. Nikolaus im Bischofsornat, ihm zur Seite hockt Knecht Ruprecht. Im feierlichen Zug geht es durchs Dorf. Freudig singen die Kinder:

Sünner Klaos, du gaude Blaut,
bräng mi ’n bittken Zuckergaud!
Nich tau väle un nich tau minn,
smiet mi man tau ’n Schoßtäin in!“

Im großen Saale bei Holtmann wird Halt gemacht. Der große Bischof hält eine Ansprache. Die Kinder singen eigens für diese Feier geübte Lie- der, sagen Gedichte auf. Knecht Ruprecht prüft, hat hier und da auch zu tadeln. Aus großen Körben verteilt er Tüten mit Äpfeln, Nüssen, „Klaosmänkes“. Auch die Kleinen auf dem Arm der Mutter bekommen ihren Teil. Sünner Klaos ermahnt noch einmal die Kinder, brav zu bleiben. „St. Nikolaus ist ein guter Mann“, klingt es auf den Straßen, wenn die Kinder ihn zum Dorf hinaus begleiten.